Schlussparty 2016

KnallFrosch-Schlussparty 2016:

Die Laichzeit zum nächsten KnallFrosch läuft

Wenn sich Sponsoren, Inserenten und die "Macher" auf Einladung des zünftigen "KnallFroschs" im gastfreundlichen Schalander im Eichhof zur traditionellen Schlussparty treffen, wie am 24. November, dann fällt auch das Startzeichen für die nächste Ausgabe. So wird der 14. KnallFrosch, die einzige Fasnachtszeitung Luzerns, die öffentliche Niederkunft vor dem Hauptsitz der Luzerner Kantonalbank am 16. Februar 2017 erleben.

Wie "Oberknallfrosch" Benno Zurfluh als Präsident der PR-Kommission der Wey-Zunft in seiner Begrüssungsrede verhiess, kommen erneut über 170'000 Leserinnen und Leser dank der Gratisverteilung durch die Presto Presse-Vertriebs AG in alle Haushaltungen von Luzern und Agglomeration in den Genuss der knalligen Lektüre. Persönliche Grüsse richtete er an Wey-Zunftmeister Andy Arpagaus und an dessen Weibelpaar Michael und Sabrina Riedweg sowie an Zunft-Präsident Roger Gehri.

Launischer Rückblick ...

Die (berechtigte) Hoffnung auf weiteren Biss und Humor im nächsten "KnallFrosch" nährte Wey-Zunftmeister Andy Arpagaus mit einem launischen Rückblick auf die Beiträge in der diesjährigen, 13. Ausgabe: Spott und Sarkasmus zu Ereignissen und Personen hätten den Kern getroffen, und die meisten Prophezeiungen hätten sich bewahrheitet.

... und noch geheimer "Lesestoff"

Zwar spitzten Medienvertreter wie Adriano Gerussi (Chefredaktor von Tele 1), Alfons Spirig (Radio Central, Sunshine und Eviva) und Marlis Jungo (Mitarbeiterin RigiAnzeiger) oder etwa Silvio Panizza (Herausgeber des "Fasnachtsfüerers") und Fasnachts-Promis wie Michi Mathis (Dominus Fidelitas Lucernensis) mit seinem Weibel Hebi Brunner ihre Ohren, um neuste "KnallFrosch"-Themen zur 14. Auflage zu erhaschen: ohne Erfolg. Immerhin gefiel sich Urs Krähenbühl , Schöpfer der neuen Fasnachtsplakette und gefragter Illustrator, als kreativer Mitarbeiter der geheimen "KnallFrosch"-Redaktion mit einem vielsagenden Grinsen. Was bedeutet, dass die motivierten Zeilenhacker schon fleissig am Laichen sind.

In dieser Gewissheit ergaben sich die Party-Gäste den Versuchungen des reichhaltigen Schalander-Buffets, das von Kevin Räz unter der Regie von Gastgeber Marc Johann hergerichtet worden war - vom traditionellen Biergenuss ganz zu schweigen.

Bereits jetzt vormerken: Niederkunft KnallFrosch 2017 am 16. Februar 2017 um 10.30 Uhr vor der Luzerner Kantonalbank Pilatusstrasse


Text: Ottavio Bovo
Fotos:
Remo Bucher

Mehr Bilder

KnallFrosch Schlussparty 2016: